Wahrheiten aussprechen.

Wenn wir unser Land voranbringen möchten, dann dürfen wir nicht Probleme schönreden, sondern müssen Wahrheiten mutig aussprechen und das Richtige tun.

Neue Wege gehen.

Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, dürfen wir uns nicht entspannt zurücklehnen, sondern müssen bereit sein, dort wo es notwendig ist, neue Wege zu gehen.

Mutig anpacken.

Christof Bitschi ist ein echter Vorarlberger. Einer, der die Ärmel aufkrempelt und mit Hausverstand mutig anpackt. So hat er das zuhause gelernt und so lebt er das auch in seiner Arbeit.

Den Menschen Zuhören.

Für Christof Bitschi ist klar: Die Politik muss den Menschen zuhören, um sie zu verstehen. Nur so können in Zukunft die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Damit an Ende alle etwas davon haben.

Privat.

Christof Bitschi ist am 11. April 1991 als erstes Kind von Martin und Maria Bitschi in Bludenz geboren. Mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder Patrick ist er in Brand aufgewachsen und wohnt auch heute noch in der Gemeinde des schönen Brandnertals.

Seit seiner Jugend nimmt Christof Bitschi sehr aktiv am Dorfleben teil. Er ist bei der Feuerwehrjugend Brand und spielt in der Trachtenkapelle, wo er auch heute noch – wenn es die Zeit zulässt – gerne aushilft.

Vor drei Jahren hat Christof Bitschi gemeinsam mit seinem Vater erfolgreich begonnen, ein Tiefbauunternehmen aufzubauen.

Politik.

Christof Bitschi tritt im Jahr 2009 der Freiheitlichen Jugend bei. 2013 wird er zum Landesobmann der Jugendorganisation der FPÖ in Vorarlberg gewählt.

Bereits im selben Jahr wird Christof Bitschi Wahlkreis – Spitzenkandidat der FPÖ bei der Nationalratswahl. Bei der Landtagswahl 2014 schafft es Christof Bitschi als jüngster Abgeordneter in den Vorarlberger Landtag, wo er sich besonders für die Bereiche Sicherheit, Integration und Jugend einsetzt.

Am 8. Juni 2018 wird Christof Bitschi zum Landesobmann der Vorarlberger Freiheitlichen – FPÖ und gleichzeitig zum Spitzenkandidat für die Landtagswahl im Herbst 2019 gewählt.