Bitschi zur Hacklerregelung:
ÖVP fällt fleißigen Arbeitnehmern eiskalt in den Rücken!

FPÖ-Landesobmann: „Wer 45 Jahre gearbeitet hat, hat seinen Beitrag geleistet und soll auch in Zukunft ohne Abschläge in Pension gehen können.“

Keinerlei Verständnis für die heute bekannt gewordenen Pläne der ÖVP zur Abschaffung der Hacklerregelung hat FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi. „Damit fällt die ÖVP vielen fleißigen Arbeitnehmern eiskalt in den Rücken“, so Bitschi.

Für den FPÖ-Landesobmann ist klar: „Wer 45 Jahre gearbeitet hat, hat seinen Beitrag geleistet und soll auch in Zukunft ohne Abschläge in Pension gehen können.“ Die ÖVP-Pläne zur Abschaffung der Hacklerregelung bezeichnet Bitschi als „ungerecht“. Dadurch würden die Fleißigen bestraft und müssten finanzielle Einbußen hinnehmen, was gerade angesichts der aktuellen Krise der doppelt falsche Weg sei, so Bitschi.

Der ÖVP sei mittlerweile offenbar „jeder Sinn für Gerechtigkeit völlig abhandengekommen“. „Auf der einen Seite erhalten Asylberechtigte, die neu zu uns ins Land kommen vom ersten Tag an die vollen Sozialleistungen, ohne jemals einen Beitrag geleistet zu haben und bei jenen, die 45 Jahre gearbeitet und Beiträge einbezahlt haben, will die ÖVP jetzt kürzen. Diese ungerechte Politik werden wir so sicher nicht hinnehmen und das wird auf unseren erbitterten Widerstand stoßen“, kündigt der FPÖ-Landesobmann entsprechende Initiativen an.