Bitschi: 2G-Regel muss sofort aufgehoben werden!

FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi fordert von Landeshauptmann Wallner (ÖVP) vollen Einsatz für rasche Lockerungen.

Dass Bundeskanzler Nehammer (ÖVP) heute das Ende des Lockdowns für Ungeimpfte angekündigt hat, bezeichnet FPÖ-Landesobmann Christof Bitschi wörtlich als „reine Augenauswischerei“. „Klar ist: Solange es die 2G-Regel gibt, werden ungeimpfte Menschen weitgehend vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Angesichts dessen von einem Lockdown-Ende zu sprechen ist ein weiterer Schlag ins Gesicht für die betroffenen Menschen“, spricht Bitschi Klartext.

Der FPÖ-Landesobmann verlangt jedenfalls die sofortige Abschaffung der 2G-Regel in allen Bereichen. Laut Bitschi brauche es jetzt endlich ein „Ende der Angst- und Panikmache und der unseligen Spalterei der Gesellschaft“. „Wir brauchen wieder einen Optimismus im Land. Und den schaffen wir nur, wenn jetzt endlich wieder eine weitgehende Rückkehr zur Normalität möglich wird.“

Bitschi fordert deshalb von Landeshauptmann Wallner (ÖVP) den vollen Einsatz für rasche Lockerungen anstatt immer nur alle falschen Maßnahmen der Bundesregierung widerspruchslos zur Kenntnis zu nehmen. Der FPÖ-Landesobmann gibt aber zu, diesbezüglich keine großen Hoffnungen zu haben: „Wallner agiert seit Monaten nur als Befehlsempfänger aus Wien. Anstatt endlich mutig die Interessen der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger mit der notwendigen Kraft zu vertreten, wird von Wallner immer nur alles nachgebetet, was in Wien gepredigt wird“, fordert Bitschi mehr Eigenständigkeit von Landeshauptmann Wallner.